Unsi • Viagra-Werbung auf Pornoseiten: Sarkasmus oder Mobbing?
eingeloggt als: Gast • Account baueneinloggen tunUnsi uff Facebook

Die Krux mit Werbeblockern

Ich finde Werbeblocker eigentlich ganz gut. Gerade auf dem Tablet geht es mir total auf die Fackel, wenn mich Webseiten mit LayerAds nerven oder man auch sonst den eigentlichen Inhalt zwischen den ganzen Werbeblöcken suchen muss. Ich werde also nicht anfangen, AdBlocker-Nutzer als ********* oder gar als ******* zu bezeichnen.

Kommen wir aber jetzt mal zu so Typen, die so Webseiten bauen. Zum Beispiel so Typen wie der, auf dessen Webseite du gerade am Lesen bist. Bei allem Verständnis, sind mir natürlich AdBlock-Nutzer ein Dorn im Auge bzw. in der Brieftasche. Klar macht es mir Spaß so Dinger wie unsi.de zu basteln, aber trotzdem muss ich irgendwie was zu fressen auf den Tisch kriegen. Das Programmieren mit knurrenden Magen und leerer Kaffeetasse ist kein erstrebenswerter Zustand.

Sei doch froh, dass ich deine Webseite besuche!

Diesen Spruch habe ich ja nun auch schon einige Male gehört. Sorry, aber diese Argumentation ist totaler Bullshit. Das wäre in etwa so, wie wenn du in ein Restaurant gehst, dich vollfrisst und wenn es an die Rechnung geht: "Bezahlen soll ich auch noch? Sei doch froh, dass ich deinen Laden besucht habe!". Wenn du in einem Bordell nach der beigeschlafenen Leistungserbringung mit so einem Spruch kommen würdest - male dir mal die Konsequenzen aus. Auch wenn gebrochene Körperteile nicht die feine englische Art sind, so würde aber doch jeder verstehen, warum es dazu kommen musste. Stelle dir mal die Frage: Was würde ich machen, wenn dein Chef sagen würde: "Du willst bezahlt werden? Sei froh, dass du hier arbeiten darfst." Spätestens jetzt merken die Argumentbringer: fuck, stimmt.

Sind dir Besucherzahlen echt egal?

Nein, sind sie natürlich nicht. Viele Besucher auf der Seite zu haben streichelt das Ego des Unsi, sind gut zum Angeben und sorgt natürlich auch für Weiter-Mach-Motivation. Aber danach flacht die Bedeutung dieser Zahl doch recht schnell ab.

AdBlocker schaden dem Nutzer eigentlich irgendwie

Klingt ja irgendwie komisch und schwer nachvollziehbar. AdBlocker sind ja schliesslich dazu da, dem Webseitenbesucher irgendwelche Werbung zu ersparen. Betrachten wir das aber mal von der anderen Seite des Zaunes. Programmierer sind gelegentlich keine Dummköpfe. Sie verwenden also einiges an Zeit darauf, ihr finanzielles Ziel zu verfolgen. Dazu gehören diverse Maßnahmen zur Identifizierung von AdBlockern und eine entsprechende Reaktion darauf. Da gibt es die harmlose Variante mit den Tränendrüsen-Bannern inkl. Texten wie "Diese Seite finanziert sich über Werbung und um den Fortbestand der Seite zu sichern, schalte bitte deinen Werbeblocker aus". Ich habe es auf anderen Webseiten von mir bisher so gehalten, dass man mit AdBlockern trotzdem Werbung zu sehen bekommt. Warum also Schaden für den Nutzer der Seite? Ganz einfach: In der Zeit, die ich für diese Umgehungsumgehensprogrammierung verballere, könnte ich auch irgendwie (Un)Nützliches für den Nutzer bauen.

Was ist des Unsi sein Weg?

Ich habe mich von Anfang an dazu entschlossen, auf unsi.de einen etwas "strengeren" und vielleicht auch ehrlicheren Weg zu gehen. Warum sollte ich einen Hehl daraus machen, dass mit der Seite hier auch Geld verdient werden soll? Jeder will für seine Arbeit auch bezahlt werden - sogar wenn man diese Arbeit aus Spaß macht. Also werde ich, so gut es geht, den AdBlock-Nutzern die Nutzung vermiesen. Ich werde aber trotzdem versuchen, die Benutzerfreundlichkeit nicht allzusehr durch Werbung leiden zu lassen (zB keine Pop-ups, zumeist nur ein Werbeblock pro Seite etc). Alternativ gibt es die Möglichkeit, sich den werbefreien Zugang zu unsi.de mit schnödem Mammon zu erkaufen. Dir steht es übrigens frei das total doof zu finden und mir steht es dann frei, dir mit "zisch ab" zu antworten. Alle anderen Besucher danke ich aufrichtig für die Unterstützung.
© 2018, Alle Rechte vorbehalten